2014-11-22 Formlosigkeit

Begleitprogramm zur Ausstellung

EINE RETROSPEKTIVE
Marie-Louise von Rogister
9. November – 7. Dezember 2014,  14 – 18 Uhr,  Leitung Niko Wolf

näheres: Workshop

Die freie und ausdrucksstarke  Malerei der von Marie-louise von Ro­
gister gezeigten Werke zeichnen sich durch eine Farbigkeit, Form­ losigkeit und Spontanität aus.
Dieser Workshop bietet den Anlass, sich auf künstlerisch-praktische  Weise  den  ausgestellten 
Werken zu nähern. Dabei erproben und  erarbeiten  sich  die Teilnehmerin­ nen Techniken der
Monotypie, Frottage und abstrakten  Malerei. Kurze kunstgeschichtliche Bezüge zum  abstrakten 
Expressionis­ mus,  Informell  und  zur  Art  brut  ergänzen  das  eigene  Gestalten.
Teilnehmer: keine Altersbegrenzung,  max. 10Teilnehmer Materialien werden zur Verfügung  gestellt.

 

2014 – Emden

KUNSTHALLE EMDEN

Die Sammlung im Fokus.

Künstlerräume von Nolde bis Kirkeby

und

Ganz schön gerissen!

Asger Jorns Collagen und Décollagen

Termin: Samstag, 6. Dezember 2014

Uhrzeit: ab 8.00 Uhr, Buchholz ZOB

an ca. 18.30 Uhr, Buchholz ZOB

Kosten: 50 Euro (Mitglieder) /

55 Euro (Nichtmitglieder)

(inkl. Busfahrt, Mittagessen, Eintritt, Führung)

Anmeldung bis zum 14. November 2014

unter 04181 – 38 00 868 oder

exkursion@kunstverein-buchholz.de

www.kunstverein-buchholz.de

Flyer Emden

2014 – Büdelsdorf

NordArt 2014

Kunstwerk Carlshütte – Büdelsdorf

Termin: Samstag, 27. September 2014

Uhrzeit: ab 9.00 Uhr, Buchholz ZOB

an ca. 18.00 Uhr, Buchholz ZOB

Kosten: 22 Euro (Mitglieder) /

27 Euro (Nichtmitglieder)

(inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung)

ACHTUNG! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt

Anmeldung bis zum 22. September 2014 unter

04181 – 38 00 868 oder info@kunstverein-buchholz.de

näheres: Nordart 2014

2014-07-05 Dekon..

Workshop zur Ausstellung

Axel Loytved – I`M SO SIDE-SPECIFIC

Dekonstruieren versus Konstruieren

Leitung: Niko Wolf 

Samstag, den 05. Juli, 14 – 18 Uhr

Anmeldung bis 01.07. Kostenbeteiligung: € 5,00

 Nach einer theoretischen Einführung zu den ausgestellten Werken und den damit verbundenen künstlerischen Strategien können die TeilnehmerInnen selbst die Prinzipien von Dekonstruktion und Konstruktion auf ihre gestalterischen Eigenschaften erforschen und in eigenen Arbeiten praktisch umsetzen. Diverse Pappen werden als Fragmente und Einzelteile geschnitten und als plastische Objekte neu zusammengesetzt.

81. Axel Loytved

Kunststätte Bossard www.bossard.de/239-0-Axel-Loytved.html

Broschuere_Loytved

Presse: Winsener Anzeiger 20.06.14, nordheide wochenblatt 21.06.14, HH Abendblatt Landkreis 21.-22.06.14

22. Juni – 03. August 2014

 I`M SO SITE-SPECIFIC

Broschuere_Loytved

Flyer_Loytved

Presse: Winsener Anzeiger 20.06.14,  nordheide wochenblatt 21.06.14,  HH Abendblatt Landkreis 21.-22.06.14

 

 

Axel Loytved

*1982 in Bad Mergentheim

lebt in Hamburg.

 

2004 – 2010      Studium an der HBK Braunschweig bei Nicola Torke, Raimund Kummer,

Guy Ben-Ner und Christoph Schlingensief

2010 / 2011      Researcher Fine Art, Jan van Eyck Academie, Maastricht

 

Stipendien/Preise

2009     Stipendium »Junge Kunst Essen«, Kunsthaus Essen

2010     Meisterschülerpreis HBK Braunschweig, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz

2011     Landesstipendium Niedersachsen

Nordwest Kunstpreis, Kunsthalle Wilhemshaven

2012     Arbeitsstipendium der Hansestadt Hamburg

2013     Hamburger Herz Kunstpreis, Herz e.V. / Kunsthaus Hamburg

Förderung durch die Kunststiftung Baden-Württemberg

 

Projekte

2003 – 2005      Freie Klasse, Braunschweig

2005                 Künstlergruppe / Band, alibi kolektif

seit 2006          Kunstverein St. Pauli, Hamburg

 

Ausstellungen

2004     Freispiel, Projekt Freie Klasse, Theaterformenfestival Braunschweig

 

2005     Big in Bytom, alibi kolektif, Galeria Kornika Bytom, Polen

Big in Wolfsburg, alibi kolektif, Kunstverein Wolfsburg (K)

 

2007     Kunstverein St. Pauli, Hamburg

What’s up?, Museum der Stadt Ratingen (K)

 

2008     Re-Reading the Future, ITCA, National Gallery Prag (K)

Nordlichter, Kunstverein Hannover (K)

90–60–90, Gallery Gillian Morris, Berlin

Jahresgabenausstellung, Kunstverein Braunschweig

 

2009     Panorama, Schaufenster Hallenbad Wolfsburg (K)

Lucky 13 and the unholy 7, Kunstverein St. Pauli, Hamburg (K)

Armella Show, Kunsthaus Erfurt

 

2010     Weißer Schimmel, Sammlung Falkenberg, Hamburg (K)

Old Fellows/New Talents, Forgotton Bar Projekt, Berlin

ALLES MUSS RAUS, Kunsthaus Essen (K, E)

Endlos Comeback, Hohenloher Kunstverein, Künzelsau (E)

FOUR OF A KIND, Kunstverein Wolfsburg

becoming ahh, Bonnefantenmuseum, Maastricht (K)

Sense of wonder, Museum Ostwall, Dortmunder U (K)

 

2011     Galerie Dorothea Schlueter, Hamburg

Dreitausenddreihundertachtundvierzig und eine Nacht, Museum Folkwang, Essen

What a drawing, wild west active space, Maastricht

Carte blanche, Künstlerbunde Baden-Württemberg, Städtische Galerie Offenburg (K)

friendsandloversinunderground, Hamburg

setup, Jan van Eyck Academie, Maastricht (E)

 

2012     VV (mit Isabel Henn), Kunstverein Wolfenbüttel

Not Even Light Can Escape, A und V, Leipzig

Verlorene Form (mit Daniel Wolff) Genscher Galerie, Hamburg

Tutti. Marion Lehmann und Axel Loytved, Kunsthalle Wilhemshaven (K)

 

2013     Hamburger Herz Kunstpreis, Kunsthaus Hamburg (K)

32. Arbeitsstipendium für Bildende Kunst, Deichtorhallen / Sammlung Falkenberg, Hamburg (K)

Red Room, Kunstverein Hamburg,

STRESSED DESSERTS, Kunstverein Braunschweig (E,K)

Manu Faktor, riesa-efau, Motorenhalle Dresden

Galerie Dorothea Schlueter, Hamburg (E)

 

 

(K) = Katalog

(E) = Einzelausstellung

 

 

79. Dänische Kunst

Eva Steen Christensen  + Tina Maria Nielsen

JUNGE DÄNISCHE KUNST

BEGINNINGS AND ENDS

  2. März – 6. April 2014

mehr:  Flyer_Junge_Daenische_Kunst

 

Tina Maria Nielsen,  Line of Descent, 2013

Eva Steen Christensen, Beginnings and Ends, 2013

 

Ausstellungseröffnung Sonntag, den 2. März 2014 um 11 Uhr

Begrüßung

Dr. Sven Nommensen

Grußwort

Per Erik Veng

Gesandter Botschaftsrat

Einführung

Dr. Sven Nommensen

 Presse:

2014-02-08 Video

Workshop_Schulz_DRUCK

Begleitprogramm zur Ausstellung

CHRISTINE SCHULZ

California Calling

19. Januar – 16. Februar 2014

WORKSHOP

Mein Video Tagebuch

Termin: Samstag, 8. Februar 2014

Uhrzeit: 14 – 18 Uhr

Leitung: Jendrik Helle

Kosten: 5 Euro

Ort: Kunstverein Buchholz/Nordheide

Kirchenstr. 6

21244 Buchholz

Nach einem kunstwissenschaftlichen Teil, in dem wir über die,

von der Künstlerin genutzten, medialen Bildwelten reflektieren

wollen, gehen wir selber ans Werk: Wir skizzieren Storyboards

und Raumansichten für eigene Videokompositionen. Außerdem

bekommen die Teilnehmer einen Einblick, wie man Photos am

Computer zu einer Collage zusammensetzt. Hierfür kann Bildmaterial

(Format: .jpg, .avi, .mov) auf allgemein üblichen Datenträgern

mitgebracht werden. Wenn vorhanden, bitte eigenen Laptop

mitbringen. Erste Erfahrungen mit Projektionen können so mit dem

eigenen Bildmaterial gesammelt werden.

Teilnehmer: keine Altersbegrenzung, max. 10 Teilnehmer

Materialien werden zur Verfügung gestellt.

Anmeldung bis zum 2. Februar 2014 unter

04181 – 38 00 868 oder info@kunstverein-buchholz.de

www.kunstverein-buchholz.de

2013 Hannover

NIEDERSÄCHSISCHES

LANDESMUSEUM HANNOVER

Im goldenen Schnitt.

Niedersachsens längste Ausgrabung

KESTNERGESELLSCHAFT HANNOVER

Der Schein | Glanz, Glamour, Illusion

Termin: Samstag, 26. Oktober 2013

Uhrzeit: ab 7.30 Uhr, Buchholz ZOB

an ca. 19.00 Uhr, Buchholz ZOB

Kosten: 45 Euro (Mitglieder) /

50 Euro (Nichtmitglieder)

Bitte den KV – Ausweis mitbringen

für freien Eintritt in die Kestnergesellschaft

(inkl. Busfahrt, Mittagessen, Eintritt, 2 Führung)

Anmeldung bis zum 7. Oktober 2013 unter

04181 – 38 00 868 oder info@kunstverein-buchholz.de

 

2013 Büdelsdorf

NORDART 2013, Büdelsdorf

GERISCH-STIFTUNG, Neumünster

Back to earth – von Picasso bis Ai Weiwei

„Die Wiederentdeckung der Keramik in der Kunst“

Termin: Samstag, 7. September 2013

Uhrzeit: ab 9.00 Uhr, Buchholz ZOB

an ca. 19.15 Uhr, Buchholz ZOB

Kosten: 45 Euro (Mitglieder) /

50 Euro (Nichtmitglieder)

(inkl. Busfahrt, Mittagessen, Eintritt, Führung)

Anmeldung bis zum 24. August 2013 unter

04181 – 38 00 868 oder info@kunstverein-buchholz.de

www.kunstverein-buchholz.de

 

2014 Wolfsburg

KUNSTMUSEUM WOLFSBURG

Kunst & Textil – Stoff als Idee und Material

in der Moderne von Klimt bis heute

Termin: Samstag, 1. Februar 2014

Uhrzeit: ab 8.30 Uhr, Buchholz ZOB

an ca. 17.30 Uhr, Buchholz ZOB

Kosten: 40 Euro (Mitglieder) /

45 Euro (Nichtmitglieder)

(inkl. Busfahrt, Mittagessen, Eintritt, Führung)

Anmeldung bis zum 24. Januar 2014 unter

04181 – 38 00 868 oder info@kunstverein-buchholz.de

www.kunstverein-buchholz.de

 

74. Anne Feldmeier

Tote Schnacke, 2010/2011

Mikiko – Anne Feldmeier

INSEKTARIUM

12 . Mai  – 9. Juni 2013

 

Einführung  

Rede

Jana Schlott, Kunsthistorikerin M.A.  

Presse:     Wochenblatt

2013-04-06 Täuschung

Begleitprogramm
zur Ausstellung

Lienhard von Monkiewitsch

DREI IN ZWEI

Workshop

Samstag. 6. April 2013, 14 – 18 Uhr

Optische Täuschungen

Leitung: Jendrik Helle

Kosten: 5 Euro

Ort: Kunstverein Buchholz/Nordheide

Kirchenstr. 6

21244 Buchholz

In einer kurzen theoretischen Einführung werden zunächst die

kunstgeschichtlichen Hintergründe der „Täuschungs-Bilder“

von Lienhard von Monkiewitsch erläutert, z.B. die Op-Art. Es

wird deutlich werden, warum es dem Künstler auch um „visuelle

Enttäuschung“ geht. In Abgrenzung dazu schauen wir uns auch

die optischen Täuschungen eines M.C. Eschers an. So werden wir

die Kunst der räumlichen Illusionen von verschiedenen künstlerischen

Positionen her erlernen. Die optischen Tricks können wir mit

dem Overheadprojektor und Tonpapier erproben und schließlich

als grafische Collage produzieren.

Anmeldung bis zum 4. April 2013 unter

04181 – 38 00 868 oder info@kunstverein-buchholz.de

www.kunstverein-buchholz.de

2013-04-07 Kunst nach 45

Begleitprogramm zur Ausstellung

Lienhard von Monkiewitsch

DREI IN ZWEI

17. März – 14. April 2013

VORTRAG MIT LICHTBILDERN

Kunst nach 45: Innovation und Provokation

Termin: Sonntag, 7. April 2013

Uhrzeit: 11 Uhr

Referent: Dr. Sven Nommensen

Kosten: Eintritt frei

Ort: Kunstverein Buchholz/Nordheide

Kirchenstr. 6

21244 Buchholz

In kaum einer anderen Zeit wechselten die Stile so schnell,

waren die Richtungen so extrem wie in der Kunst nach dem

Zweiten Weltkrieg. Ob Abstrakter Expressionismus oder Pop Art,

Fluxus oder Land Art, Minimal Art oder Konzept Art – jede dieser

Erscheinungen polarisierte nicht nur die Kunstkritiker.

Dieser Vortrag stellt anhand von vielen Bildbeispielen diese

heterogenen Entwicklungen vor und lädt auch zur Diskussion ein.

Richard Long, South Bank Circle, 1991

73. L.v.Monkiewitsch

Homepage: www.vonmonkiewitsch.de

Flyer_Monkiewitsch, Flyer hoch

2. Ausstellungtsch.de

Flyer_Monkiewitsch, Flyer hoch

2. Ausstellung

Jahresprogramm_Lienhard_von_Monkiewitsch (2)

17.03. – 14.04.2013

Biografie und Ausstellungen (Auswahl)

1941 Geboren in Steterburg

1964–1967 Studium der Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste
Braunschweig, Staatsexamen

1967–1969 Studium der freien Malerei bei Alfred Winter-Rust

1969 „Junge Stadt sieht Junge Kunst“, ­Wolfsburg (G)

1969–1970 DAAD-Stipendium für Paris

1969 Niedersächsischer Förderpreis

1970 Galerie Langer, Braunschweig (G) Internationale der Zeichnung, Darmstadt (G)

1971 Preis Neues Forum Bremen VII. Biennale des Jeunes, Paris (G) Frankfurter Kunstkabinett (E) Galerie Müller, Köln (E)

1972 Galerie Brusberg, Hannover (E)

1972–1979 Lehraufträge an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

seit 1972 Atelier in Lu Fraili, Sardinien

1973 2. Biennale Internationale d’Epinal (G) „Kunst nach Wirklichkeit“, Hannover, ­Milano, Rotterdam, Paris (G)

1976 „Menschenleere Räume“, Kunstverein Karlsruhe (G)

1978 „Deutsche Druckgrafik der 70er Jahre“, Sindelfingen, Frechen (G) Preis der Villa Massimo, Rom

1980 Professur an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

1984 Süd-West-Galerie, Karlsruhe (E)

seit 1985 längere Arbeitsaufenthalte in Los Angeles Niedersächsisches Künstlerstipendium Galerie Jöllenbeck, Köln (E) Angles Gallery, Santa Monica, USA (E) Galerie Schmücking, Braunschweig (E) MARS Gallery Tokio (E) Zellermayer Galerie, Berlin (E)

1994 „Shape“, Auchincoss Gallery, New York, USA (G) Raab-Boukamel Gallery, London (E)

1997 Galerie Annemarie Taeger. Raum für Kunst, Frankfurt am Main (E)

1998 Kunstpreis der SPD-Fraktion des Niedersächsischen Landtages

1999 ART STUDIO 1, Deinste (E)

2002 Galerie Spielvogel, München (E)

2004 „Ad infinitum: Serial imagery in 20th Century“, Davis Museum, Wellesley, USA (E)

2005 Preis des Deutschen Kritiker Verbandes für Malerei

2006 Städtische Galerie Wolfsburg (E) Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen (E) Kunstverein Marburg (E) Kubus, Hannover (E) Galerie vom Zufall und vom Glück, ­Hannover (E) Künstlerhaus Göttingen (E) Kunstmuseum Celle (E) Lippischer Kunstverein, Detmold (E) Rolf-Gunter Dienst, Deutsche Kunst: Eine neue Generation, in: Das Kunstwerk XXIV / 6, Stuttgart 1971

Walter Vitt, Lienhard von Monkiewitsch. Kunst der Reduktion, in:
Lienhard von Monkiewitsch. Ölbilder, Farbstiftzeichnun­gen, Druckgrafik,
Aus­st.-Kat. Frankfurter Kunstkabinett Bekker vom Rath, Frankfurt am Main 1971

Rolf-Gunter Dienst, Walter Vitt, Dieter Lohl, Lienhard von
Monkiewitsch, in: Lienhard von Monkiewitsch, Ausst.-Kat.,

Kunstverein Unna, Unna 1972

Michael Schwarz, Walter Vitt, Menschenleere Räume, Ausst.-Kat.,
Kunstverein Karlsruhe, Karlsruhe 1976

Lienhard von Monkiewitsch, in: Lienhard von Monkiewitsch, Bilder
über Architektur, Ausst.-Kat. Kunstverein Hannover,

26. April – 31. Mai 1981, Hannover 1981

Michael Schwarz, Texte zu den römischen Bildern von Lienhard von
Monkiewitsch

in: Lienhard von Monkiewitsch, Bilder über Architektur, Ausst.-Kat.
Kunstverein Hannover, 26. April – 31. Mai 1981, ­Hannover 1981

Walter Vitt, Lienhard von Monkiewitsch, Hannover 1994

Michael Stoeber, Lienhard von Monkiewitsch, in: Lienhard von Monkiewitsch, Ausst.-Kat., Braunschweig 2004

Michael Stoeber, Metamorphosen der Bildstruktur, in: Künstler.
Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, Ausgabe 68, Heft 27, 4/2004

Michael Schwarz (Herausgeber), Lienhard von Monkiewitsch: Farbe und
Raum, ­Bielefeld 2006

2013-01-27 Zeitreise

Vortrag

Zeitreise durch die Kunstgeschichte

Entdeckung der Farbe im 19. Jahrhundert

Sonntag, 27.1.2013, 11 Uhr

Dr. Sven Nommensen

Die Kunst des 19.Jahrhundert wird immer wieder als „Sattelzeit“ bezeichnet, als Übergangszeit, die die Moderne einläutet. Das trifft insbesondere auf den Umgang mit der Farbe in der Malerei zu. Wurde bislang die Farbe als Mittel verwendet, um Gegenständen eine Wiedererkennbarkeit zu verleihen, löst sie sich nunmehr von der Gegenstandswiedergabe und wird zunehmend autonom.

 Der Vortrag erläutert anhand zahlreicher Bildbeispiele den Weg der Farbe zu den Anfängen der Abstraktion.

Der Vortrag findet in den Räumen des Kunstvereins Buchholz/Nordheide e.V. inder Kirchenstr. 6, 21244 Buchholz statt.

Der Eintritt ist frei

 

72. Rainer Splitt

Flyer_Splitt (2)

POOLS AND CARRIERS

20. Januar – 17. Februar 2013

Bremen, 2011

Ausstellungseröffnung 20.Januar 2013, 11 Uhr

Begrüßung

Dr. Sven Nommensen

1.Vorsitzender, Kunstverein Buchholz/Nordheide

Einführung

Dr. Jürgen Fitschen

das kunstwerk galerie | handlung | akademie stade

 

 

71. Lottje, Petra

Petra Lottje

DAILY – VIDEO

 

28. Oktober – 25. November 2012

 

Petra Lottje
fängt die verstörende Wucht von „Message“ im Szenario einer kasperletheaterartigen Bude auf, und zugleich in drei weiteren Videos. „Das Nest“ und „Vielleicht zu lange“ erlauben den Betrachtern einen Kiebitzblick auf ihre mediale Referenz, indem ein sehschlitzartiges schmales Filmband sich über das  Bildfeld zieht, Sequenzen aus den medialen Referenzen, „Two and a half men“ und „Perhaps love“ mehr erahnen als sehen lassend. Das „Nest“ bekommen wir nur von außen zu Gesicht, während eine emotionslos  protokollierende weibliche Stimme uns die Dialoge präsentiert. Die Dialoge aus „Perhaps love“
erscheinen in Stummschaltung als Untertitel, während das lipsynch streitende unglückliche Liebespaar, aufgezeichnet in einem sie fern rückenden, blassen
Grau, von zwei melancholisch probenden Streichinstrumenten begleitet wird. In „Vorher, Jetzt & Später“ zieht Petra Lottje als ältere Berliner Dame auf ihrem Balkon, im roten Umhang der weiblichen Hauptrolle aus „Perhaps love“, lipsynch Bilanz über Erwartungen und Versäumnisse ihres Lebens.  Die Homogenität des videographischen und akustischen Illusionsraums auf je spezifische Weise auflösend, konfiguriert Petra Lottje so Situationen, in denen hinter der Maske inszenierter Gefühle unsere eigene Verstrickung in diese zum Vorschein kommen und wir so erleben, dass unsere Gefühle in den inszenierten mit ins Spiel kommen können, egal ob monströser, lächerlicher oder sehnsuchtsvoller Natur.

Ursula Panhans-Bühler

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

2012-11-03 Text

Begleitprogramm zur
Ausstellung

Petra Lottje –
Daily Video

28. Oktober – 25. November 2012

Geschriebener Text – gesprochener Text  

Termin:   Samstag, den 03.11.2012

(ohne Altersbegrenzung)

Uhrzeit:       14:00 – 18:00 Uhr

Leitung:       Katja Staats, Niko Wolf, Jendrik Helle

Kosten:               5 Euro

Ort:  Kunstverein Buchholz/Nordheide,  Kirchenstr. 6, 21244 Buchholz

Ein wichtiger Bestandteil von Petra Lottjes Videoinstallationen ist das
gesprochene Wort – Kommunikation. Strukturen und Eigenschaften von Text, Wort,
Kommunikation und deren Wirkung gilt es künstlerisch zu erforschen, indem die
Teilnehmer mit Hilfe von kreativen Schreibanlässen eigene Textpassagen
erarbeiten, die im Nachhinein mit der Videokamera aufgezeichnet werden.

Zur Verfügung stehende
Materialien: Stifte, Papier, Videokamera, etc…

 Anmeldung bis zum 01.11.2012 unter 04181 – 3800 868 oder info@kunstverein-buchholz.de , Kunstverein Buchholz/Nordheide e. V.

Nach Anmeldeschluss können keine weiteren Anmeldungen angenommen werden!

2012-11-04 19. Jahrhundert

 

Vortrag Sonntag, 4 November 2012 11 Uhr

Zeitreise durch die Kunstgeschichte: 19 Jahrhundert

Vortrag mit Lichtbildern

Dr. Sven Nommensen

Romantik, Realismus und Impressionismus – das 19. Jahrhundert hat eine Reihe von Errungenschaften hervorgebracht. Einerseits rückt der Mensch mit all seinen heterogenen Eigenschaften, mit seinem sich teilweise widersprüchlichen Streben in den Fokus der Aufmerksamkeit. Andererseits reagieren die Künstler auch unmittelbar auf politische und gesellschaftliche Entwicklungen und schrecken auch vor anklagenden Aussagen nicht zurück. Der Impressionismus schließlich legt das Hauptaugenmerk auf die Farbe und bereitet damit entscheidend die Entwicklungen des 20. Jahrhunderts vor.

Der Vortrag findet in den Räumen des Kunstvereins Buchholz/Nordheide e.V. in der Kirchenstr. 6, 21244 Buchholz statt.

Der Eintritt ist frei.

2012 Dresden, Leibzig

Kunst-Reise, 13. – 16. September 2012 nach Leipzig, Dresden und Magdeburg

13. September, 17 Uhr – 16. September 2012 ca. 20 Uhr

Leipzig (u.a. Museum der Bildenden Künste), Dresden (u.a. Grünes Gewölbe), Magdeburg (u.a. Kunstmuseum Kloster unser lieben Frauen)

Kosten: ca. € 200,– inkl. Führungen, Eintritt, Benzinanteil)

Abfahrt: 13.9., ca. 17.00 Rathaus

Übernachtung in Leipzig

Fr. 14. 9., 10.00-14.00 Leipzig: Museum der Bildenden Künste,  Natur 3d., Zeitgenössische im Dialog mit  Historischen Museumsbeständen

– Hubert Scheibl. Plants and Murders,  evtl. Grassi Museum Leipzig

Fr., 14.9., 14. 30–15.30  Fahrt Leipzig – Dresden

Fr., 14. 9., 16.00-19.00:  Dresden: Staatliche Kunstsammlungen, Grünes Gewölbe

Übernachtung in Dresden

Sa., 15. 9., 10.00-13.00  Dresden: Gemäldegalerie Alte Meister, hier u.a. „Sixtinische Madonna“ von Raffael.

Sa., 15. 9., 15.00-18.00:   frei verfügbare Zeit oder Galerie Neue Meister

Übernachtung in Dresden

So., 16. 9., 11.00-13.00   Dresden: Kunsthaus,   Ausstellung: Various Stages – Bedingte Bühnen

So., 16.9., 13.00–15.00   Fahrt Dresden – Magdeburg

So., 16.9., 15.00–16.00   Kunstmuseum Kloster unser lieben Frauen:

So., 16.9., 17.00–20.00  Fahrt Magdeburg – Buchholz Ankunft  ca. 20.00

Kosten -Übernachtungen:      – Leipzig: ca. 50-60€/pP, (EZ,DZ) – Dresden: 29€/pP, DZ, 39€/pP, EZ (Frühstück 5€) – Spritumlage – Führungen, Eintritt  + Verpflegung (außer Frühstück): individuell nach Bedarf

verbindliche Anmeldung und Überweisung bitte bis 5. Sept.2012 durch Anzahlung von 150,-  auf das Konto: Sparkasse Harburg-Buxtehude – BLZ 207 500 00 Konto 333 21 11.

Tel.: 04181 – 38 00 868 oder info@kunstverein-buchholz.de

 

2012 Büdelsdorf

Exkursion

Samstag, 1. September 2012

Abfahrt  9.30  Bahnhof Buchholz vor  Kabenhof Lounge

11 Uhr Führung NordArt Büdelsdorf

13 Uhr Mittags-Imbiss Alte Meierei

15 Uhr Führung Gerisch-Stiftung Neumünster

16.30 Uhr Kaffeepause Neumünster

Ca. 19 Uhr Ankunft Buchholz

Führung:

 Die NordArt, in der ehemaligen Eisengießerei der Carlshütte, gehört heute zu den  größten
jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa und  wird jährlich neu konzipiert.

www.kunstwerk-carlshuette.de

Führung:
Gerisch-Stiftung Neumünster Sklupturenpark, Villa und Ausstellung von Thorsten Goldberg 54° 4 min.

www.gerisch-stiftung.de

Kosten: € 30,– Mitglieder, € 35,– (Nichtmitglieder)

(inkl. Führungen, Eintritt, Mittags-Imbiss) + Benzinanteil für Privatfahrzeuge

Anmeldung: bis 23.August 2012 Tel.: 04181 – 38 00 868 oder
info@kunstverein-buchholz.de

 

2012-07-15 Documenta 1955-2013

 

documenta – Kassel (1955-2013)

Über 50 Jahre Erfolgsgeschichte des „Museum der 100 Tage“

Die Entwicklung der documenta zu einem kulturpolitischen Superlativ

15.07.2012 11:00 Uhr

von Beate Adam

Die Documenta gilt international als die weltweit bedeutendste Ausstellung für Gegenwartskunst.

Der Vortrag richtet ein Augenmerk auf die Gründung in den 1950er Jahren und erläutert die Entwicklung der

folgenreichen Ausstellungen bis heute. Darüber hinaus werden mit Hilfe von Bildbeispielen die

wichtigsten künstlerischen Positionen und Werke der Documenta 1 – 12 aufgezeigt.

Der Vortrag fndet in den Räumen des Kunstvereins Buchholz/Nordheide e.V. in der Kirchenstr. 6, 21244 Buchholz statt.

Der Eintritt ist frei.

Kunstverein Buchholz/Nordheide e.V.

info@kunstverein-buchholz.de

www.kunstverein-buchholz.de

04181 – 3800 868

 

2012-09-09 Documenta

Vortrag

dOCUMENTA (13)

 Konzept, Künstler, Rezeption, Kritik

Beate Adam

Sonntag, 09.09.2012,
11:00 Uhr

In den Räumen des  Kunstvereins

dOCUMENTA  (13) in Kassel  09.06.-16.09.2012

Collapse and Recovery –(Zusammenbruch und  Wiederaufbau) – ist das Leitmotiv der 13.Ausgabeder documenta und zum
zweiten Mal übernimmt, mit Carolyn Christov-Bakargiev (CCB), eine Frau die  künstlerische Leitung dieser Weltausstellung. Allein
in Kassel und Umgebung gibt es 35 traditionelle wie auch ungewöhnliche  Ausstellungsorte. Hinzu kommen Außenstellen in Afghanistan, Ägypten und Kanada.  Insgesamt sind über 300 TeilnehmerInnen involviert. Begleitet von Vorträgen,
Seminaren, Kongressen, Filmen und Dichterlesungen widmet sich das Konzept der  künstlerischen Forschung und den Formen der Einbildungskraft, die Engagement,  Materie, Dinge, Verkörperung und tätiges Leben in Verbindung mit Theorie  untersuchen. So will die documenta 13 u.A. auch dem beharrlichen Glauben an  wirtschaftliches Wachstum skeptisch gegenüberstehen.

Der Vortrag widmet sich anschaulich dem künstlerischen Konzept von Zusammenbruch  und Heilung; ausgewählte Künstler und ihre Positionen/Werke werden erklärt und:  Was haben Erdbeeren, Tomaten und rosabeinige Hunde damit zu tun? Mit  über 370.000 Besuchern zur Halbzeit (50 Tage) steuert die documenta 13 auf  einen Besucherrekord hin.

2012-09-08 Unari

Workshop

Samstag,  8. September 14 – 18 Uhr

Unari – Heranführung an die
Klangkunst

Klangkunst – was ist das eigentlich? Welche künstlerischen Beweggründe

stehen hinter den Objekten der Ausstellung? Nach einer kurzen

theoretischen Einführung erarbeiten die Teilnehmer in Bezug auf die

Arbeiten von Walter Zurborg einen unari, ein einfaches Klangkunstelement,

aus Alltagsgegenständen.

Ort: Kunstverein Buchholz Kosten: 5 Euro

Teilnehmer: keine Altersbegrenzung, max. 10 Teilnehmer

Verfügung stehende Materialien: Alles, was wir für den Bau benötigen.

Hinweis: Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, da die Materialien für die

Anzahl der Teilnehmer besorgt werden müssen.

Anmeldung bis: 6. September 2012, Tel. 04181 – 38 00 868 info@kunstverein-buchholz.de

Leitung: Katja Staats

Ort: Kunstverein Buchholz

Kosten: 5 Euro

 

70. Zurborg, Walter

INFLUXUS PHYSICUS

02. 09. – 30.09.2012

 Walter Zurborg

FlyerZurborg (2)

youtube, 2009

 

Walter Zurborg`s Arbeiten waren bereits in zahlreichen

Expositionen zu sehen und haben bereits Eingang in wichtige

Sammlungen gefunden. Er wurde bereits mehrfach

ausgezeichnet; zuletzt wurde er für den Bremer Kunstpreis

nominiert. 2011 ist er mit dem Förderpreis der Öffentlichen

Versicherungen Oldenburg und dem Bildhauer-Stipendium

Stuhr Heiligenrode ausgezeichnet worden. Außerdem erhielt

er im Jahr 2010 das Jahresstipendium des Landes Niedersachsen

und den Kunstpreis der Stadt Stadtlohn.

Walter Zurborg hat in den vergangenen Jahren zahlreiche

kinetische und/oder klingende Skulpturen und Installationen

gefertigt, in denen sich aus dem Alltag vertraute Objekte

und Materialien mit fast anarchistischer Experimentierlust

treffen. Daraus entstehen überraschende Verbindungen

von Musik und Kunst, von Poesie und Ingenieurswesen oder

von Tragik und absurdem Humor.
Thomas Niemeyer

 

 

69. Niko Wolf

Niko Wolf

FlyerWolf_DRUCK

Grenzpunkte Daheim  zu Gast

01. Juli – 29. Juli 2012

Einführung Dagmar Detlefsen

Grenzpunkte 

Daheim • Zu Gast  

Die Installation „Grenzpunkte“ wurde speziell für den Raum des Kunstvereins entwickelt. Damit nimmt sie sowohl direkten Bezug zum Ausstellungsort als auch zur geografischen Umgebung, insbesondere der Nordheideregion.

 Fotografie, Video, Grafik, Objekte, Sound, Konzept und Aktion verbinden sich zu einer vieldimensionalen Collage, die den Besucher mit einbezieht.

 Der Künstler stellt Fragen, die sich mit dem Begriff Tourismus und dem Thema Reisen beschäftigen. Sein Ausgangspunkt ist dabei das eigene Lebens- und unmittelbare Arbeitsumfeld: Niko Wolf ist in Buchholz geboren, in Jesteburg aufgewachsen, hat in Ottersberg/Bremen studiert und arbeitet in Berlin, Hamburg und Jesteburg.

 In welchem Moment werde ich zum Touristen? Wo und womit muss ein Ausflug beginnen und enden, um als Reise definiert zu werden? Wie nehme ich Urlaubssituationen war? Welche Rolle spielt die Kunst in der Freizeitwirtschaft und  -gesellschaft? Wie verändert sich die Position des Reisenden im virtuellen Zeitalter?

 Es werden soziologische, ökonomische und philosophische Betrachtungen angestellt,  jedoch ironisch gebrochen. Klischees werden bestätigt, aber gleichzeitig subtil unterlaufen.

So erhält der Betrachter oder Teilnehmer der Installation die Möglichkeit, seine eigenen gedanklichen Grenzpunkte zu finden und zu verschieben.

 Dagmar Detlefsen

 

 

Hamburger Abendblatt 28.06.2012 ePaper_HA_28.06.2012_Regional_3

2012-07-07 N.Wolf

Begleitprogramm zur Ausstellung

Niko Wolf

GRENZPUNKTE

 DAHEIM • ZU GAST

01. Juli – 29. Juli 2012

Zeichnungen im öffentlichen Raum

Termin: Samstag, den 07.07.2012 (ohne Altersbegrenzung) Uhrzeit: 14:00 – 18:00 Uhr

Leitung: Niko Wolf  Kosten: 5 Euro Ort: Kunstverein Buchholz/Nordheide Kirchenstr. 6,  21244 Buchholz

Der öffentliche Raum zwischen Stadtzentrum und Stadtrand wird zum Entstehungsort einer visuell angelegten

Dokumentation des Verweilens und Fortbewegens – gleichzeitig zum Thema der künstlerischen Arbeiten: Die

Teilnehmer gehen, fahren, verweilen, sehen, zeichnen, fotograferen, dokumentieren, beschreiben …

Zur Verfügung stehende Materialien: Blei- und Farbstifte, Kohle, Kreiden, Papiere, etc…

Hinweis: Bitte pünktlich am Treffpunkt sein und festes Schuhwerk, sowie wettergerechte Kleidung anziehen, da die

Veranstaltung voraussichtlich im Freien stattfnden wird. Kamera zur fotografschen Dokumentation, wenn vorhanden.

Anmeldung bis zum 05.07.2012 unter

04181 – 3800 868 oder info@kunstverein-buchholz.de

Kunstverein Buchholz/Nordheide e. V.

 

2012-06-03 18.Jht.

03.06.2012 11:00 Uhr

von Dr. Sven Nommensen

 

Das 18. Jahrhundert ist in der Kunstgeschichte das Jahrhundert der vielen Gesichter. Der Klassizismus lässt antike Vorbilder wieder aufleben, was in der Architektur besonders augenfällig wird. Das Rokoko zeigt sich auf der einen Seite elegant und verspielt, wirft allerdings zugleich auch ein Licht auf die strenge Hierarchie der höfischen Gesellschaft. Ende des 18. Jahrhunderts trat in England schließlich die Freilichtmalerei in Erscheinung.

 

Der Vortrag fndet in den Räumen des Kunstvereins

Buchholz/Nordheide e.V. in der Kirchenstr. 6, 21244

Buchholz statt.

Der Eintritt ist frei.

Kunstverein Buchholz/Nordheide e.V.

info@kunstverein-buchholz.de

www.kunstverein-buchholz.de

04181 – 3800 868

2012-05-12 Unterwegs

Begleitprogramm zur Ausstellung

Alles fießt – Unterwegs

06. Mai – 03. Juni 2012

Alles fießt – Reisebilder

Termin: Samstag, den 12.05.2012

(ohne Altersbegrenzung)

Uhrzeit: 14:00 – 18:00 Uhr

Leitung: Niko Wolf, Katja Staats, Jendrik
Helle

Kosten: 5 Euro

Ort: Kunstverein Buchholz/Nordheide

Kirchenstr. 6

21244 Buchholz

Wie bei dem Fernweh der Romantik im 19.Jahrhundert, aus der heraus elysische Landschaften in
Italien gemalt wurden, wollen wir in die teils recht romantische Natur in der näheren Umgehung gehen. Dort werden wir „in situ“
die frühlingshafte Landschaft malen: Mit Aquarell- oder Pastellfarben und Reisestaffelei. In der Refexion über die entstandene Pleinairmalerei  wollen wir uns
dem Thema Reisebild annähern. Zur Verfügung stehende Materialien: Blei- und Farbstifte, Kohle, Kreiden, Farben, Pinsel, Papiere, etc… Hinweis: Bitte pünktlich am Treffpunkt sein und festes Schuhwerk, sowie wettergerechte Kleidung anziehen, da die Veranstaltung voraussichtlich im Freien stattfnden wird.

Anmeldung bis zum 10.05.2012 unter 04181 – 3800 868 oder
info@kunstverein-buchholz.de

Kunstverein
Buchholz/Nordheide e. V.

 

2012 Documenta

Samstag, 23.06.2012

Ab: 07:30 Uhr Buchholz ZOB

An: ca. 22:30 Uhr Buchholz ZOB

Kosten: 65 € (Mitglieder) 70 €
(Nichtmitglieder)

(inkl. Busfahrt, Imbiss, Führung
documenta-Halle,

Thema:
Unterbrochene Objekte – Was bleibt von den Dingen
)

Anmeldung unter:

04181 – 38 00 868 oder
info@kunstverein-buchholz.de

Bankverbindung Volksbank Nordheide
e.G.:

BLZ
240 603 00 Konto 210 1234 200

Kunstverein
Buchholz/Nordheide e. V.

Kirchenstrasse
6, 21244 Buchholz