Splitt, Rainer

 RAINER SPLITT

POOLS AND CARRIERS

20. Januar – 17. Februar 2013

Bremen, 2011 Bremen, 2011

Ausgießen eintauchen ausbreiten: Was konstituiert das Bild? Gibt es eine im Bild liegende Begründung für die Malerei? Eine Malerei, die ihr eigenes „Wie?“ aus sich selbst begründet? Kann Malerei subjektiv und objektiv gleichzeitig sein? Wo entsteht das Bild, im Material, im Sehen, im Handeln? Ausgehend von diesen Fragestellungen sind in den letzten Jahren die Werkgruppen Farbgüsse, Gussboxen, getauchte Tafeln und paperpools entstanden: Dem Flüssigen der Farbe entsprechend finden elementare Verfahren Verwendung; eingießen, ausgießen, eintauchen; Pinsel werden nicht verwendet. Die Farbe „malt“ sich selbst.

 Rainer Splitt

1963 geboren in Celle

1984-91 Studium an der HBK

Braunschweig / Meisterschüler

bei C. Möbus

1990 DAAD-Jahresstipendium für

New York

1992 Arbeitsstipendium des

Kunstfonds, Bonn

1994 Jahresstipendium Bildende

Kunst, Niedersachsen

zahlreiche Ausstellungen in

In- und Ausland

1997 Villa Massimo, Rom-Preis

999 Stipendium der Barkenhoff

-Stiftung, Worpswede

2002 Jahresstipendium New York

lebt und arbeitet in Berlin

 

 

Comments are closed.