30
Nov 14

Jahresprogramm 2011

Jahresprogramm 2011


22
Dez 11

65. Dörner, Michael

Michael Dörner

20. 11. – 18. 12. 2011

SUBA NOVA

 

SUBA NOVA 10.07, 2007    Foto: Helmut Kunde

schein oder nicht schein

20. November – 18. Dezember 2011

Eröffnungsrede Dr. Nommensen 

 Michael Dörner

Licht und Schatten
Nachrichten-Artikel vom 16.12.2011
Den Artikel können Sie hier lesen:
http://www.abendblatt.de/region/harburg/article2128933/Schoener-Schein-aus-Licht-und-Schatten.html

Besuch der Ausstellung von einem Oberstufenkurs des Albert-Einstein-Gymnasiums Buchholz

unter der Leitung von Fachlehrerin Frau Nadja Baumann-Zohren, begleitet von Katja Staats (Kunstverein Buchholz)

Michael Doerner Text AEG   Marieke J. Patyna

 

 

 


29
Nov 11

2011 Bremen

Eduard Munch –  Rätsel hinter der Leinwand

 

Samstag, 10.12.2011  ab 13 Uhr Buchholz ZOB an ca. 19.30 Uhr Buchholz ZOB

Kosten € 40,–(Mitglieder ) € 45,– (Nichtmitglieder) (incl.  Busfahrt, Kaffetrinken, Eintritt + Führung)

Anmeldung  unter: 04181- 38 00 868 (C.Selke)

Munch setzte sich zeitlebens mit existentiellen Themen auseinander. Unschuld und Begierde, Liebe und Tod sind entscheidende Aspekte seines Werkes, die nun in einer großen Ausstellung untersucht werden sollen: Der Besucher begibt sich auf eine Reise in die Bildwelten Edvard Munchs. Zusätzlich zu den Bremer Bildern werden hochrangige Leihgaben, u.a. aus dem Munch Museum in Oslo, dem Kunstmuseum Bergen oder dem Art Institute of Chicago  in der Ausstellung zu sehen sein: 76 Werke, darunter 36 Gemälde sowie 40 Handzeichnungen und Druckgrafiken.

 


29
Nov 11

2011-11-27 Barock

Sonntag 27.11.  11 Uhr

Epochen der Kunstgeschichte

Barock

Dr. Sven Nommensen

Der Begriff Barock bezeichnet eine Strömung der europäischen Architektur und Kunst vom 16. bis zu Beginn des 18 Jhdts, der Zeit der Gegenreformation und des Absolutismus. Der Barockstil löst die auf Einheit und Ruhe hinzielende Kunst der Renaissance ab, indem er deren Formelemente übernimmt, sie aber durch Übersteigerung und ein Streben nach Reichtum und Bewegtheit im Ausdruck zu übertreffen sucht. Anhand zahlreicher Bildbeispiele werden prägnante Entwicklungslinien des Barock aufgezeigt.

 

Der Vortrag findet in den Räumen des Kunstvereins Buchholz/Nordheide e.V. in der Kirchenstr. 6, 21244 Buchholz statt. Der Eintritt ist frei.


29
Nov 11

2011-11-26 M. Dörner

 Das Prinzip Ordnung

Collage und Objet Trouvé

Samstag  26.11. 14.oo – 18.oo Uhr

Leitung: Katja Staats, Niko Wolf, Jendrik Helle

 

In der Tradition von Marcel Duchamp, der Dadaisten und anderer Objektkünstler werden wir die vorhandenen/mitgebrachten Gegenstände zu Kunstwerken erhoben. Ob nun das Objekt allein seine Bestimmung dadurch ändert, das es in einen anderen Raumzusammenhang gesetzt wird oder ob eine Collage entsteht, die das Objekt beinhaltet. Viele verschiedene Formen der Neuordnung von Bestehendem werden wir ausprobieren und diskutieren.

Zur Verfügung stehende Materialien: Papier und andere Untergründe, versch. Stifte, Farben, Kleber und andere Befestigungsmaterialen

 


29
Okt 11

64. Identitäten

Identitäten

Der Mensch und seine Rollen

02. Okt. – 30. Okt. 2011

Der Begriff „Identität“ umfasst alle Merkmale,
die ein Individuum ausmachen und unterscheidet darunter die Ich-Identität und
die Wir-Identität. Während ersteres einzigartige Merkmale subsumiert, spielt
letzteres auf eine Gruppe, auf die in der Wir-Gruppe geteilten Merkmale an.

Neben diesem auf objektiv vorhandene Merkmale bezogenen Lesart existiert darüber
hinaus ein weiteres Verständnis von Identität,
das nicht immer deutlich von oben
erläuterter Bedeutung zu unterscheiden ist und die sich vor allem auf das

subjektive Bewusstsein dieser Merkmale bezieht.

In anderen
Zusammenhängen wird auch von der
„Ich-Identität“ gesprochen. Gemeint
ist damit das Problem, dass Menschen eine Vielzahl von Rollen in ein zwar
differenziertes, aber auch konsistentes Ich integrieren müssen. Die
Schwierigkeiten, angemessene Rollen zu finden,
sich diese anzueignen und sich mit den
differenzierten Identitäten zu identifizieren, ist immer wieder
Thema in Kunst und Literatur.

Mona Hakimi-Schüler

Verwendet
persönliche Fotos die auf persönlichen Erfahrungen beruhen.

Yasam Sasmazer

Thematisiert
den „dunklen Aspekt des Unbewussten“

Reiner Hansen

Nicht
der optische Reiz einer medialen oder gegenwartsbezogenen Szenerie interessiert
ihn.


13
Sep 11

2011-10-08 Identitäten

Begleitprogramm zur
Ausstellung

Identitäten

2. Oktober – 30.Oktober 2011

 (Selbst)bildnis als
Identifikation

 

Termine:      Sa. 08.10.2011

(ohne Altersbegrenzung)

Uhrzeit:      14:00 – 18:00 Uhr

Leitung:       Katja Staats

Kosten:        5 Euro

Ort:            Kunstverein Buchholz/Nordheide

Kirchenstr. 6

21244 Buchholz

Die zeichnerische und malerische Auseinandersetzung mit dem
ICH steht im Mittelpunkt dieser Veranstaltung.

Dazu werden die Werke der KünstlerInnen in der Ausstellung
herangezogen, um unterschiedliche Herangehensweisen an das Selbst-Bildnis zur
kulturellen und persönlichen Identifikation und ihrer künstlerischen Umsetzung
zu erforschen.

Gern können auch Fotos mitgebracht werden, die dann in die
Arbeit mit einfließen können.

Zur Verfügung stehende Materialien: Papier, verschiedene
Stifte, Gouachefarben, Kleber, Spiegel, etc…

Anmeldung bis zum
06.10.2011 unter 04181 – 3800 868 oder
info@kunstverein-buchholz.de

Kunstverein Buchholz/Nordheide e. V.


13
Sep 11

2011-10-16 Briefm.

„Wir hören Briefmarken“

Ernst Brennecke

In Kooperation
mit KIB (Kammermusik in Buchholz)

Die Powerpoint-Präsentation „Wir hören Briefmarken“ bietet mit viel Musik
einen ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Einblick in die Welt der
gezackten Schönheiten. Dabei geht es um die Vielfalt philatelistischer
Darstellungen aus der Welt der Musik, gepaart mit Kuriositäten, grafischen
Kostbarkeiten und einer gehörigen Prise Politik. Moderator Ernst Brennecke, der
seit 1980 die von ihm gegründete Reihe „Musik im Gespräch“ leitet und
schon zwei Mal im Kunstverein zu Gast war, verbindet hier auf höchst eindrucksvolle
Weise zwei zunächst gegensätzlich erscheinende Genres und sorgt für viele
Überraschungen.


05
Sep 11

63. Downey, Brad

Shallow

07. Aug. – 04. Sept. 2011

ePaper_HA_04.08.2011_Auswahl_HAHR-HP1_3


25
Jul 11

2011-07-03 Renaiss.I

Vortrag Renaissance I

Sonntag, den 03.07.2011  11 Uhr

Dr. Sven Nommensen

Reise durch die Renaissance kennzeichnet das kulturelle Aufleben der griechischen und römischen Antike vom 14. bis 16. Jhdt. Diese “Wiedergeburt” manifestierte sich darin, dass zahlreiche Elemente des Gedankenguts der Antike neubelegt wurden, insbesondere in den Künsten. Künstler sind keine anonymen Handwerker mehr; ihre Werke werden als individuelle Schöpfungen von hohem Rang angesehen.

Anhand zahlreicher Bildbeispiele werden prägnante Entwicklungslinien der Renaissance aufgezeigt