29
Mrz 09

32. Bussmann, Irmgard

ZwischenRäume

(24.08. – 24.09. 2006)

 

bussmann_31

 

Die Bedingungen von Materialien im künstlerischen Prozess, das, was angestoßen, aber nicht festgelegt ist, was zwischen den Schichten der Folien und Papiere, zwischen Wand und Kunstobjekt geschieht, ist das Thema der Arbeiten Irmgard Bußmanns. Der Zufall als künstlerisches Prinzip lehnt jede Endgültigkeit ab, das Material, seine Konsistenz und Verarbeitung, seine Ausbreitung im Raum, gestalten, wo immer sie können, Zwischenräume. Sie entstehen durch Aussparung und Überlagerungen von Folien oder Papieren, durch immer neue Durchblicke und lassen auch dem Betrachter alle Möglichkeiten veränderbarer Wahrnehmung. Die Folienkuben und Kunststoffwürfel schließlich sind ihrem Wesen nach mobil und wollen nicht fixiert werden, können im Innenraum, aber auch im Außenraum stehen. Von innen beleuchtet suchen sie den wohl umgrenzten und sichtbaren, aber letzlich nicht greifbaren Lichtraum. (So entsteht in der Formulierung des Möglichen ein Kunstwerk.) – Katharina Wittich


29
Mrz 09

31. Schule An Boerns Soll

Doppelpass

Ausstellung der Schule An Boerns Soll

(18.06. – 16.07.2006)

 

hundert1

fussball1

 

Was haben die Werke von Friedensreich Hundertwasser und Niki St. Phalle mit der Liebe und der Fußballweltmeisterschaft gemeinsam?

Sie inspirieren Schülerinnen und Schüler der Schule An Boerns Soll in Buchholz, künstlerisch aktiv zu werden und sich kreativ mit den Werken der Künstler, ihren eigenen Gefühlen und der Fußballweltmeisterschaft auseinander zu setzen.

In einer besonderen Ausstellung zeigen die jungen 13 –  bis 19-jährigen Künstlerinnen und Künstler Zeichnungen, Malereien, Collagen und Objekte als Ausdruck ihrer je eigenen Sichtweise von künstlerischen Vorbildern, Gefühlen und der aktuellen Fußballweltmeisterschaft.

Kunst ist ein wichtiger Lern- und Lebensbereich der Schule An Boerns Soll, einzige Förderschule im Landkreis Harburg mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung.

Die Schule sucht immer wieder Möglichkeiten, den einzigartigen künstlerischen Ausdruck ihrer Schülerinnen und Schüler auch in der Öffentlichkeit darzustellen.


29
Mrz 09

30. Ueding, Stepan

Notizen, Zeichnungen und ganze Romane

(02.05. – 28.05. 2006)

verabis1

 

 Stepan Ueding ist ein erzählender Zeichner. Seine Bildsprache entwickelt er in Zeichenserien, Zeichenrollen, Bildgeschichten und Animationsfilmen.

 Nachdem der Künstler darauf gestoßen ist, dass ihn die Ränder am Papier stören, hat er den Film für sich entdeckt.

 

spicypur1

 Mit diesem Medium versucht er die ganze Welt zu fassen und keine Komposition. Die Figuren in den Bildergeschichten sollten sich endlich selbst bewegen und Musik sollte auch ein wichtiger Bestandteil sein.

 

 

Für diese Filme entstanden Zeichnungen, die den Charakter von gezeichneten Kamerafahrten einnehmen: Räume, Bäume, Straßen und Häuser schwellen auf und ab, hier sieht man den Kirchturm hoch in endloses Wolkenmeer, dann von oben einen hoffenungslosten Hinterhof.


29
Mrz 09

28. Brandhuber, Jerzy Adam

Vergessene Erde

(28.01. – 12. 02. 2006)

Eine Ausstellung anlässlich des „Gedenktages zur Befreiung von Auschwitz“ am 27. Januar 1945 

brandhuber11

 

 

 

 1942 wird Brandhuber unter dem Vorwurf,. „er habe Juden geholfen“, von der deutschen Besatzungsmacht in Krakau verhaftet und im Januar 1943 als Häftling Nummer 87112 in das Konzentrationslager Auschwitz eingeliefert.

 

brandhuber21

 

 Dort wird er dem Arbeitskommando „Bekleidungskammer“ zugeteilt. Befreit wird der Künstler am 03. Mai 1945 in der Nähe von Schwerin bei den Evakuierungsmärschen aus dem Lager Sachsenhausen, in das Brandhuber von Auschwitz aus überstellt worden war.

  

brandhuber31

Nach seiner Befreiung lebt Jerzy Adam Brandhuber einige Zeit in Lübeck. Er kehrt ins Leben und zur Kunst zurück und zeichnet erste Skizzen seiner Erinnerung aus dem KZ Auschwitz.